Freitag, 18. März 2016

Wir sind wieder da...

... und alle sind müde aber auch um viele Erfahrungen reicher von ihren Lieben am Bahnhof aufgenommen worden.

Donnerstag, 17. März 2016

Nachtrag zum 3.Ziel

Als drittes Ziel haben wir heute in Paris auch noch Montmartre erkundet. Also zumindest bis zur Sacré Coeur haben wir es noch geschafft. Einmal rauf, einmal runter und dann ins Hotel :-)

Ein Wort zu WhatsApp

Wir wissen, dass WhatsApp nicht immer regelrecht genutzt wird. In unserem Fall können wir aber sagen, es war uns eine riesengroße Hilfe. Wir konnten alle wichtigen Informationen schnell transportieren und alle SchülerInnen gut erreichen. Gerade im Hotel am Ende des Austausches war dies Gold wert. Im Gegenzug konnten die Jugendlichen nachfragen und schnelle Antworten bekommen, dies hat ihnen viel Sicherheit gegeben. Auch wenn es im sonstigen Schulalltag zu Problemen kommt, erleichtert es bei vernünftiger Nutzung das Leben.

Mit über 300 Sachen durch Frankreich

Zug 1

Wir sitzen jetzt im ICE nach Mannheim. Mal sehen, wie es dieses Mal mit den evtl. Verspätungen und dem Anschluss klappt. :-)

Am Bahnhof

Wie wir hier mit all unserem furchtbar schweren Gepäck angekommen sind, weiß ich nicht, aber wir haben es geschafft. Alle sind wohlbehalten an der Gare de l'Est eingetroffen und bewachen jetzt in wechselnden Gruppen den kleinen Gepäckstapel. Um 5 geht es dann in den tgv Richtung Mannheim. Die Heimat ruft.

2. Ziel: St. Lazare

Jetzt ist eine Pause angesagt. Alle können ihrem Essens- und Shoppingbedarf nachkommen. Um 13h30 werden wir dann unser letztes Ziel ansteuern: Montmartre und die Kirche Sacré Coeur. Danach holen wir unser Gepäck ab und werden zum Bahnhof fahren.

1.Ziel: Notre Dame

Der letzte Tag

Heute sind die Beine schwer und das Zuhause ruft. Trotzdem wollen wir das gute Wetter hier noch ausnutzen. Wann kommen wir schließlich wieder nach Paris?

Adieu n°2 + Paris bei Nacht

Die Franzosen haben uns mit dem Bus ins hotel gebracht. Aufgrund der angespannten Parkmöglichkeiten (einspurige Straße ohne Überhilmöglichkeit in der rush hour) musste der Abschied von den Gastschülern leider kurz ausfallen. Es hat allen große Freude bereitet und wir haben schon von den französischen Kollegen gehört, dass die Schüler ihre neuen deutschen Freunde sehr vermissen werden. Die Stimmung im Bus war wohl erst mal etwas betrübt.

Um halb 8 ging es dann los, um die Stadt der Liebe bei Nacht zu erkunden. Das erste Ziel war der Louvre und unsere Schüler waren ganz schön erstaunt,wie groß die Paläste der Könige damals waren. Per pedes gibt es weiter durch die Tuilerien über den Place de la Concorde bis zur Champs Elysee. Nach kurzer Essenspause haben wir den Arc de Triomphe erkundet um dann weiter mit der Metro zum Trocadero zu fahren um den Blick auf den Eiffelturm bei Nacht zu genießen. Müde und erschöpft nach über 21000 geleisteten Schritten sind nun alle wieder im Hotel und werden sicherlich habt schnell schlummern.

Mit ein paar Impressionen verabschieden wir uns für heute und hoffen morgen auf einen wunderbaren letzten Tag unserer Reise voller neuer Erfahrungen, verbesserter Sprachkenntnisse und vielen neuen Freunden.

Mittwoch, 16. März 2016

Hotel

Jetzt sind wir unserem Hotel angekommen und werden um 19h30 zu unserem Nachtspaziergang aufbrechen.
Neben dem Eiffelturm haben wir uns heute während einer kleinen Stadtrundfahrt mit den Champs Elysées, der Place de la Concorde, der Madeleine und der Opéra vertraut gemacht. Danach konnten wir unter der wunderschönen Kuppel der Galeries Lafayette ein paar Fotos schießen, um danach noch ein letztes Mal mit unseren Austauschpartnern zu essen. Spätestens danach setzte Wehmut ein, sollten wir doch gleich unser Hotel beziehen, was bedeutete, Abschied zu nehmen. Dieser verzögerte sich aber - Paris gönnte uns einen Stau. :-) Letztendlich war es dann aber doch soweit, tränenreich und mit vielen Bises wurde Abschied genommen. Nicht lange, denn das Himmelfahrtswochenende steht ganz im Zeichen der Reunion.
Im Hotel haben jetzt als ihr Zimmer bezogen, ein bisschen Ruhe ist angesagt und dann starten wir nachher wieder voll durch.

La Tour Eiffel

Auf dem Eiffelturm 2

Auf dem Eiffelturm....

Adieu n°1

Der Abschied in zwei Stufen hat begonnen. Die Schüler haben sich von ihren Gastfamilien verabschiedet und standen pünktlich um halb 9 mit perfekt gepackten Koffern vor der Schule.Leider hat der Bus aufgrund eines Missverständnisse schon um 7 Uhr vor der Schule gewartet. Aber kein Problem, die Franzosen sind flexibel.

Jetzt sind wir also auf dem Weg nach Paris. der Eiffelturm will zu Fuß erklommen werden und um 4 wartet der zweite große Abschied auf uns,denn dann werden die französischen Austauschschüler uns mit dem Bus zum Hotel bringen und den Rückweg nach Luneray antreten.

Ca y etait!

Der Abschiedsabend liegt hinter uns. Damit geht der Aufenthalt hier in Luneray schon wurde zu Ende. Sind wir nicht gerade erst angekommen?

Wir haben eine tolle Zeit hier verbracht und viele großartige Erfahrungen gemacht. Gerne kommen wir hierher zurück. Bevor es morgen nach Paris geht, müssen noch Koffer gepackt und die Familien verabschiedet werden. Die französischen Austauschschüler begleiten uns noch in die Hauptstadt und werden uns um 16 Uhr mit dem Bus zum Hotel bringen. Und da heißt es dann wirklich "adieu".

Dienstag, 15. März 2016

Vorbereitung für die Soirée d'adieu

Die Schüler haben schon fleißig gearbeitet. Die Dekoration ist an den Wänden und Fenstern, alle Tische sind mit Tischdecken eingedeckt. Jetzt muss nur noch das Programm gut laufen.

Pressearbeit

Wie haben es sogar in die lokale Presse geschafft...

Der letzte Tag...

Kaum zu glauben, aber heute ist schon der letzte Tag in der Schule. Die Zeit vergeht hier in Frankreich irgendwie einfach schneller. Den heutigen Tag werden wir mit Filmarbeit verbringen und natürlich den Abschiedsabend vorbereiten.

Heute wird schließlich noch gefeiert :-)

Montag, 14. März 2016

Oh wie süß....

Nach dem Essen in der Schulkantine ging es zum zweiten Teil unseres heutigen Ausflugs: den Besuch eines Bauerhofs. Dort haben uns ein französischer Austauschschüler und deine Tante die Ziegen mit ihren Kleinen, Kühe, Schweine, Kaninchen und noch vieles mehr gezeigt. Einige Schüler möchten jetzt gerne unsere Schule in Embsen in einen großen Zoo umwandeln oder zumindest ein kleines Tier mit in dem Koffer packen. Die Besitzer waren jedoch nicht so freigiebig :-) So müssen Sie sich mit den Fotos zufrieden stellen

Veules les Roses

Heute haben wir uns den kleinsten Fluss Frankreichs angeguckt. Gerade mal 1149 Meter sind es von der Quelle bis zum Meer. Trotzdem gilt der Veules als Fluss, weil er direkt ins Meer fließt und nicht in einen anderen Fluß. Hier ist es sehr hübsch aber im Sommer wohl auch sehr voll. Besonders reiche Pariser haben hier ein Ferienhäuschen. 

Außerdem ist der Ort bekannt für seinen Kresseanbau. 

Sonntag, 13. März 2016

Treffen am 18.April!

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schüler,

merken Sie sich bitte bzw. merkt euch bitte schon mal den 18.April vor. Wir werden nämlich am Abend einen Einblick in das was wir hier in Frankreich erlebt haben bieten. Auch die Schüler werden berichten.
Außerdem wird es ein paar Hinweise auf den Besuch einiger Franzosen über Himmelfahrt geben und natürlich schauen wir auch schon etwas weiter in die Zukunft. Denn im September wird die Rückbegegnung unseres Austauschs stattfinden und dazu werden sie schon erste Informationen bekommen.

Wir freuen uns jetzt schon darauf, unsere Erlebnisse mit Ihnen zu teilen!

Etretat...

Auch wir schauen uns die Gegend an und treffen dabei immer wieder auf unsere Schüler. Etretat ist aber auch einfach zu schön. Nur der Aufstieg über die Kreidefelsen ist sehr anstrengend. Zumindest für manche :-)

Sonntag in ...

Etretat

Es ist Sonntag und die Sonne lacht

Wir haben an diesem Wochenende wirklich Glück mit dem Wetter. Die Sonne lacht und nach einer klaren kalten Nacht steht uns ein neuer Tag bevor. Die meisten Jugendlichen waren gestern bei einer Fete (une boum), organisiert von den Austauschpartnern und deren Eltern. Wir durften das Ende dieser Party miterleben und konnten schnell feststellen, dass es doch ganz schön ist, nicht mehr 13, 14 oder 15 zu sein. Heutzutage wird anders, aber mit genauso viel Spaß wie damals gefeiert. Einige andere Schüler waren bei einer großen Familienfeier oder haben den Abend in den Familien verbracht.
Wir sind gespannt, was uns am Montag vom Wochenende erzählt wird und wünschen allen Daheimgebliebenen ein schönes Restwochenende.

Samstag, 12. März 2016

Enfin le week-end

Heute durften die Schüler etwas ausschlafen. Hier sagt man " la grasse matinée", also fetter Morgen dazu.
In den Familien unternehmen sie unterschiedliche Ausflüge: einige fahren ans Meer, andere gehen schwimmen und wir versuchen, unsere französischen Bibliotheken und Mediatheken in der FNAC aufzufüllen.

Die Schule

Falls sich jemand fragt, wie die Schule aussieht, in die wir jeden Tag gehen gibt es hier ein paar Impressionen.

Freitag, 11. März 2016

Projektarbeit 2 und 3

Heute hat uns die Kunst gerufen. Stilleben wurden gezeichnet, damit jeder einen Umschlag für sein deutsch-französisches Rezeptbuch bekommt.

Am Nachmittag ging es wieder in die Kantine. Und wir können sagen: das Essen ist wirklich gut. Die Mittagspause war jedoch kurz, denn die Planung für unseren Abschiedsabend stand wieder an und es war noch einiges zu tun. Musik, Einladungen, Essen, Getränke, Dekoration und das Programm wurden fertig gestellt. So werden wir einen schönen Abend am Dienstag verbringen. Oh weh, es geht schon bald wieder nach Hause...

Aber erst mal sind die Schüler mit ihren Austauschpartnern ins Wochenende gestartet. Morgen werden wir uns alle bei einer Feier wiedersehen. La boum - die Fete :-)

Es gibt wirklich viel Talent zu sehen. ..

Stilleben

Für ihr eigenes Kochbuch gestalten die Schüler gerade den Umschlag. Ganz im Sinne der "nature morte" zeichnen die Schüler ein Stilleben bestehend aus unterschiedlichem Gemüse. Mein Versuch ist etwas talentfrei,bei den Schülern sieht es besser aus...

Donnerstag, 10. März 2016

Morgen

Am Freitag werden wir am Projekt weiterarbeiten. Morgens steht die Gestaltung des Kochbuchs an. Der Kunstlehrer der Schule, der uns schon heute nach Rouen begleitet hat, wird uns in das Malen von Stillleben einweisen. Zudem werden morgen diverse Aufgaben im  Rahmen der Planung für den Abschlussabend zu erledigen sein: Genehmigungen einholen, Basteln, Playlists schreiben und und und... .
Ganz allgemein sind wir begeistert davon mit welcher Herzlichkeit wir von allen Seiten aufgenommen und unterstützt werden. Stellen sich Probleme, wird spontan und sehr unkompliziert nach Lösungen gesucht und sie werden dann auch schnell gefunden. Unser Projekt wird besonders seitens der Schulleitung in Bezug auf die Stundenplanung unterstützt. Un grand merci!

Ein Tag in Rouen

Heute sind wir um 08:30 Uhr von der Schule aus nach Rouen gefahren. Zunächst haben wir uns im Musée des beaux arts mit dem Impressionismus vertraut gemacht. Ein Kollege hat uns kurzweilig über die wichtigsten Aspekte dieser Epoche informiert. Nach einem kurzen Spaziergang zum schrägsten Haus der Stadt, haben sich alle auf den Weg gemacht, die Innenstadt per Rallye zu erkunden. Ein wenig Freizeit und ein Picknick waren mit eingeplant. Gleich geht's wieder los nach Luneray.

Erste Eindrücke von Rouen

Le musée des beaux arts

Die Schüler beschäftigen sich intensiv mit dem Impressionismus...

Auf der Fahrt nach Rouen

Yeah... alle sind heute wieder wohlbehalten in der Schule angekommen. Momentan fahren wir im Bus nach Rouen: schmale Straßen und Serpentinen mit eingeschlossen.