Samstag, 8. April 2017

Wir sind wieder da...

... und freuen uns darauf auszuschlafen.

Celle, Uelzen und dann sind wir da

Ankunft in Uelzen soll um 01:04 Uhr sein. Dann noch so um die 18 Minuten! Dies ist der letzte Eintrag für heute. Ihre Kinder freuen sich auf Sie. Einige würden das aber niemals zugeben.... 😂

Hannover-Update

Wir warten noch auf Anschlussreisende. Diesen Service der Bahn schätze ich mittlerweile sehr. Man muss sich nur einmal vorstellen, wir hätten mit einem Zug Verspätung und würden keinen Anschluss mehr bekommen. Also... wir kommen später an.

20 Minuten Verspätung.

Hannover

Es bleibt bei der bisherigen Verspätung und der Zug ist jetzt etwas leerer. Die Fans stellten sich als 96er heraus, sodass natürlich jetzt alles wieder entspannter ist. Hannover hat übrigend unentschieden gespielt.

Guten Morgen

Wir sind immer noch auf dem Weg nach Hannover. Bislang liegt die Ankunft weiterhin bei 00:17 Uhr, also 15 Minuten Verspätung.
Wir sitzen übrigens im Wagen 6. Das wird das Finden auf dem Bahnsteig erleichtern.

Freitag, 7. April 2017

Es geht weiter...

In Hannover sollen wir um 00:17 Uhr ankommen. Das heißt weiterhin 15 Minuten Verspätung.

Göttingen

Nach einer Art Nothalt wegen eines Türdefekts sollen wir gleich um 23:18 in Göttingen ankommen. Unser Zug hat wohl momentan 15 Minuten Verspätung.

Kassel Wilhelmshöhe

In Kassel scheinen wir unsere 7 Minuten Verspätung gehalten zu haben. Das hält sich im Rahmen. Der Zug wird immer voller. Fußballfans.....😂😞

22:10 Fulda

Wir sind wieder im Plan. Der Zug ist immer noch richtig voll. Wir müssen unsere Plätze stetig verteidigen.
Übrigens: Wir sind mit 19 Jugendlichen nach Frankreich gefahren und kommen mit 20 zurück. Wir haben eine Schülerin aus Luneray mitgenommen, die an unserer Schule für drei Monate Deutsch lernen wird. Sie nimmt am Programm ,Brigitte Sauzay' teil, dass es Jugendlichen ermöglicht für bis zu drei Monate an der Schule des Austauschpartners zu lernen. Dies wird mit Zuschüssen vom Deutsch französischen Jugendwerk (DFJW) zu den Fahrtkosten unterstützt. Wenn Ihr Kind den Wunsch äußert, am Programm teilzunehmen, sprechen Sie uns gerne an. Momentan haben wir auch noch eine weitere Schülerin aus Luneray, die das Programm machen möchte. Wer sie aufnehmen möchte, kann sich ebenfalls bei uns melden.

P.S. Während des Schreibens stellte sich raus, dass wir jetzt doch etwas 7 Minuten Verspätung haben. Das geht ja...

Wann kommen die Franzosen eigentlich an die IGS Embsen?

Angedacht ist, dass die französischen Schülerinnen und Schüler Anfang Dezember in der Vorweihnachtszeit zu Gast an unserer Schule sein werden.

Noch drei Stunden....

... und viele haben sich einfach mal ein bisschen auf's Ohr gelegt. Kein Wunder, die letzten beiden Tage waren ja auch anstrengend. Wir hoffen aber natürlich, dass die vielen Eindrücke vom.Austausch und von unserem Besuch in Paris hängen bleiben.

Abholung am Bahnhof

Liebe Eltern,
gerne können Sie Ihre Kinder auf dem Bahnsteig abholen. Bitte sagen Sie uns dann kurz Bescheid, damit wir wissen, dass Ihr Kind wieder unter Ihrer Obhut steht.
Kurzinfo: Wir rechnen momentan mit einer Verspätung von 10 Minuten - sind gerade aus Frankfurt rausgefahren.

Im Zug nach Lüneburg

Das Umsteigen in Mannheim hat geklappt, wir sitzen im Zug, mit dem wir heute Nacht in Lüneburg ankommen werden. Noch knappe 5 Stunden Fahrt. Ein Wort noch: Wir saßen gerade mit einer wirklich lauten Gruppe im Zug - unsere Schüler sind was Benehmen angeht echt spitze!

Kaiserslautern

In diesem Moment erreichen wir Kaiserslautern. Etwas Verspätung - noch kein Weltuntergang. Aifholbar! Nächste Station Manmheim.

Kaiserslautern

In diesem Moment erreichen wir die Metropole Kaiserslautern. Bislang scheinen wir pünktlich zu sein.

Kaiserslautern

In diesem Moment erreichen wir die Metropole Kaiserslautern. Bislang scheinen wir pünktlich zu sein.

Wieder in Deutschland...

In wenigen Minuten kommen wir in Saarbrücken Hauptbahnhof an. Der Zug scheint bislang pünktlich zu sein. Gut..., denn in Mannheim haben wir lediglich 15 Minuten zum Umsteigen. Wir sind zwar im Training, verzichten könnten wir trotzdem darauf.

Fakten am Rande

M. aus B. lief gegen ein Straßenschild.
F. aus R. machte Bekanntschaft mit zielsicheren Möwen.
L. aus B. lief auch gegen ein Schild.
TL. aus R. stolperte über einen Zaun.
M. aus D. verdrehte sich das Knie.
M. aus E. verpasste den Bus und stieß später zu uns.
M. aus E., L. aus L. und J. aus A. mussten wider Erwarten in einem anderen Zimmer übernachten.
T. aus R. stolperte über ein Blumenbeet.

Freitag Vormittag

Mehr oder weniger ausgeschlafen haben wir uns nach dem Frühstück um halb 10 auf den Weg nach Montmartre gemacht. Nach gefühlten 10.000 Treppenstufen sind wir oben beim Place du Tertre angekommen, auf dem wir das rege Geschehen der Cafés und Straßenkünstler beobachten konnten. Ein paar Meter weiter haben wir uns dann die wunderschöne Sacre Coeur angesehen. Nach einer kurzen Verweilpause sind wir für eine Mittagspause mit etwas Freizeit zum Gare St. Lazare gefahren. Nach der Stärkung haben wir dann noch einen Abstecher zur Notre Dame gemacht. Danach mussten wir zurück zum Hotel fahren, um unser Gepäck abzuholen und die Rückfahrt anzutreten. Der Weg zum Bahnhof mit den Koffern bei strahlender Sonne war sehr, sehr anstrengend, so dass wir alle heilfroh waren, als wir am Gare de l'Est ankamen. Wir sitzen gerade in unserem 1. Zug Richtung Mannheim, der pünktlich abgefahren ist.

Paris bei Nacht

Unser Abendspaziergang startete um halb 7. Unser erstes Ziel war der Louvre. Von dort sind wir durch die Tuilerien-Gärten zu der Place de la Concorde gelaufen. Nach einem Abstecher auf die Pont Alexandre sind wir am Grand und Petit Palais vorbei bis zu den Champs Elysées weitermarschiert. Zum Abendessen sind die Schüler in Kleingruppen zu Quick gegangen und mussten ihr Menü auf Französisch bestellen. Nach der Stärkung haben wir den Arc de Triomphe im Dunkeln bewundert. Um 22 Uhr hatten wir von dort einen tollen Blick auf den glitzernden Eiffelturm. Auf dem Rückweg sind wir noch einmal beim Trocadero ausgestiegen, um den Eiffelturm in seiner ganzen Pracht hell erleuchtet zu sehen. Kurz vor Mitternacht sind wir alle todmüde in unsere Betten gefallen ... hoffentlich 😂
Alle Jugendlichen haben genaue Regeln für das Verhalten im Hotelzimmer auch schriftlich per Whatsapp erhalten.

Donnerstag, 6. April 2017

Paris Tag 1

Vom Bahnhof St. Lazare sind wir mit der Metro bis zur Porte de St. Ouen gefahren.  Von dort mussten wir den letzten Kilometer noch zu Fuß zurücklegen - das war mit den Koffern wirklich anstrengend für manche!! Im Hotel konnten wir unsere Koffer schonmal abstellen. Da wir die Zimmer aber noch nicht beziehen konnten, sind  wir direkt wieder losmarschiert Richtung Metro, die uns zum Jardin du Luxembourg gebracht hat. Dort haben wir bei Sonnenschein gemütlich gepicknickt und etwas Kraft getankt. Als wir wieder gestärkt waren, sind wir weiter zum Eiffelturm gefahren. Dort haben wir die Sicherheitskontrollen problemlos passiert und sind dann tapfer die Stufen bis zur 1. Etage hochgegangen. Einige Mutige haben sich sogar bis zur zweiten Etage hochgewagt. Die Blicke von oben sind einfach einzigartig! Wieder unten hat der ein oder andere noch ein Souvenir gekauft, bevor wir dann den Rückweg zum Hotel angetreten haben, um unsere Zimmer zu beziehen. Da wir alle schon rauchende Füße haben vom vielen Laufen,  sind alle sehr froh sich kurz erholen zu können und im Monoprix nebenan eine kleine Stärkung zu kaufen. Gleich werden wir aufbrechen,  um Paris bei Nacht zu erkunden ...

Im Zug nach Paris....

Nach einigem Hin und Her sitzen wir jetzt im leicht verspäteten Zug nach Paris. Unser letzter Schüler ist direkt zum Bahnhof gebracht worden, weil er den Bus vom Collège zum Bahnhof nach Luneray verpasst hat. 😂
Nun kann unser Paris- Abenteuer losgehen.

Der letzte Tag in Luneray

Zunächst sind heute Morgen alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Austauschpartnern in den Unterricht gegangen. Um 09:30 Uhr wurde dann der deutsche Beitrag zum Abschiedsabend, der Titel 'Gentleman Cambrioleur', der sich mit Arsène Lupin beschäftigt, noch einmal aufgefrischt und einstudiert. Danach schlossen sich eine verlängerte Mittagspause und ein Picknick im Schulrestaurant an. Im Anschluss wurden dann noch einmal gemeinsam die Beiträge für den Abschlussabend geprobt, die Ergebnisse der Projektarbeit aufgehängt und der Saal technisch und auch räumlich vorbereitet.
Um 19:00 Uhr ging es dann los. Nach einer Ankommensphase wurde der Abend durch die Schulleiterin eröffnet. Es schlossen sich eine Zumba-Performance aller Schülerinnen und Schüler und der deutsche Beitrag an. Danach hielten vier deutsche Schülerinnen und Schüler und die beiden Lehrkräfte eine kurze Rede zum Dank an alle Beteiligten. Die Rede endete mit einer Überleitung zum offiziellen Teil des Abends: der Verlesung der offiziellen Urkunde zur  Schulpartnerschaft des Collège Maeterlinck mit der IGS Embsen und der Besiegelung durch eine  Handschlag.
Für das leibliche Wohl wurde an diesem Abend durch die Eltern gesorgt. Nach einem wunderschönen Abschiedssong der französischen Schülerinnen und Schüler endete der Abend mit dem gemeinsamen Abbau.
Morgen bzw. im Hinblick auf die Uhrzeit dieses Posts heute, geht es nach Paris. Um 07:15 Uhr fahren wir vom Collège aus zum Bahnhof. Der Abschied wird mit Sicherheit tränenreich sein, aber wir wissen auch, dass wir uns schon bald wiedersehen werden. Der zweite Teil des Austauschs soll dieses Mal Anfang Dezember stattfinden.

Mittwoch, 5. April 2017

Dienstag

Der Tag startete mit einem Arsène Lupin Film - auf Französisch ohne Untertitel! Das war gar nicht so leicht, aber jetzt kennen wir immerhin einen französischen Klassiker 😊 Nach dem Film haben die Schüler ihre Corres in den Unterricht begleitet.  Nach der Mittagspause haben wir alle zusammen eifrig und erfolgreich an unserem Projekt zu den Klischees gearbeitet.  Dabei sind viele, schöne Produkte entstanden,  z. B. Comics, PowerPoint-Präsentationen sowie Fotoreihen. Um 17 Uhr sind alle nach Hause gegangen und haben den Abend mit ihren Gastfamilien verbracht.

Montag, 3. April 2017

Retour au collège

Heute ist Montag und wir starten in unsere zweite Austauschwoche. Die Schülerinnen und Schüler haben am Wochenende viel erlebt, das konnten sie zunächst in den ersten zwei Stunden des Schultags berichten. Einige waren (zum Shoppen) in Rouen, andere waren in einem Freizeitpark oder in einem Kletterpark. Wiederum andere haben berichtet, dass sie beim Bowling waren. Typisch französisch 😂 waren die Mahlzeiten: Pizza und Hamburger. Einige haben sich gewundert, dass ihre Pommes frites nicht gesalzen und das Steak haché sehr blutig waren. Wenn dies die einzigen Sorgen waren, können wir sehr zufrieden sein.
Auf dem heutigen Programm stand am Vormittag zudem Unterricht mit den Corres sowie das Einproben eines französischen Liedes für den Abschlussabend. Wir singen 'Gentleman cambrioleur' - das kann ja gerne mal von allen Interessierten gegoogelt werden.
Nach Schulschluss wird der Tag in den Familien verbracht und es kann ein wenig Kraft getankt werden, um diese anstrengende Woche (Projektarbeit, Abschlussabend, Fahrt nach Paris und dortiger Aufenthalt) zu meistern.

Sonntag, 2. April 2017

Wochenende

Das Wochenende verbringen die Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien. Hierüber werden wir am Montag berichten. Die Lehrkräfte haben am Samstag einen weiteren offiziellen Termin wahrgenommen: Eine Abordnung der Gemeinde Deutsch Evern, die den Kontakt zu unserer Partnerschule hergestellt hat, ist in diesen Tagen zu Gast in Luneray. Am Samstag fand eine gemeinsame Sitzung der Partnerschaftsausschüsse statt, wo unter anderem auch das Programm für das alljährliche Treffen der beiden Gemeinden vorgestellt wurde. Dieses Jahr wird Deutsch Evern zu Gast in Luneray sein. Die Lehrkräfte haben sich bei diesem Treffen kurz vorgestellt und eine Einladung zum Abschlussabend ausgesprochen.